NEU:  Stand 26.11.2021

Werte Eltern, Mitarbeiter und Schüler,

Nachfolgend informiere ich Sie, wie angekündigt, über die Vorgaben des Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg zur Organisation des Unterrichtes ab dem 29.11.2021

Wie am 23.11.2021 über die Medienkanäle bekannt gemacht wurde, werden die Coronaregeln an Schulen mit dem 29.11.2021 verschärft.
Ziel ist es, dem Infektionsgeschehen in den Schulen bzw. in den Landkreisen entgegenzuwirken.


I.                    Verlängerung der Weihnachtsferien

Als eine Maßnahme hat das Bildungsministerium entschieden, die Weihnachtsferien um 3 Tage zu verlängern. Der letzte Schultag ist somit Freitag, der 17.12.2021.

Leider müssen deshalb unsere bereits geplanten Projekttage an den letzten Unterrichtstagen in allen Jahrgangsstufen entfallen.


II.                  Aufhebung der Präsenzpflicht in den Jahrgangsstufen 7 und 8

Als zweite Maßnahme wurde beschlossen, die Präsenzpflicht der Schüler in der Schule für ausgewählte Jahrgangsstufen vorrübergehend auszusetzen. Die Eltern können durch eine schriftliche Mitteilung an die Schule, ihre Kinder von der Schule für den freigegebenen Zeitraum von der Schule freistellen´.

Die Jahrgänge 9 und 10 verbleiben verpflichtend
vollständig im Präsenzunterricht, um die Prüfungen am Schuljahresende und die Schulabschlüsse nicht zu gefährden.

Den Jahrgangsstufen 7 und 8
wird die Möglichkeit eingeräumt, sich von der Präsenzpflicht zu befreien, wenn die Eltern Sorge über eine gesundheitliche Gefährdung ihrer Kinder in der Schule haben.

Ab dem Vorliegen einer schriftlichen Mitteilung gilt das Fehlen als entschuldigt. Das bedeutet, dass die Abmeldung in der Schule vorher schriftlich für jeweils eine vollständige Woche anzuzeigen ist.

Die abwesenden Schüler haben die Pflicht, sich selbständig und vollständig über den versäumten Unterrichtsstoff bei den anwesenden Mitschülern zu informieren. Leistungsnachweise sind gegebenfalls nachzuholen. Aufheben der Präsenzpflicht bedeutet nicht gleichzeitig “keine Teilnahme am Lernen”.

Ein adäquater Distanzunterricht über die Schulcloud ist nicht möglich, da die Lehrer im Präsenzunterricht eingebunden sind. Dennoch werden einige Lehrer Angebote über die Schulcloud einstellen. Aus der Nichtteilnahme am Unterricht erfolgt kein rechtlicher Anspruch auf die Versetzung bzw. Wiederholung der Jahrgangsstufe am Ende des Schuljahres.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Nachfolgend ein Auszug aus dem Beschlusstext des Ministeriums.

„Schüler/innen der Jahrgangsstufen 1 bis 5 der Primarstufe, der Jahrgangsstufen 7 und 8 der weiterführenden
allgemeinbildenden Schulen
einschließlich der Jahrgangsstufen 5 und 6 der Leistungs- und
Begabungsklassen sowie der Förderschulen können aufgrund einer entsprechenden Erklärung ihrer Sorgeberechtigten
dem Präsenzunterricht
fernbleiben.


I.      
     
Die Erklärung ist schriftlich gegenüber der Schule abzugeben;
           einer Begründung bedarf es nicht.


II.           Die Erklärung ist mindesten für eine (Schul-)Woche abzugeben.

III.          Das Fernbleiben wird als entschuldigtes Fehlen dokumentiert.
            Ein Anspruch auf Distanzunterricht besteht nicht.

IV.        Für die Zeit bis zu den Weihnachtsferien entscheiden die Schulen
            nach pädagogischen Kriterien darüber, ob auf die Leistungsbewertung
            insbesondere in der Primar- und der Sekundarstufe 1— bei den Lerngruppen verzichtet wird,
            bei denen Schüler/innen vom Präsenzunterricht fernbleiben.“


----------------------------------------------------------------------------------------------------

III.                Testkonzept

Das Testkonzept an Schulen des Landes Brandenburg wird laut dem dem Fünften Schreiben zur Organisation des Schuljahres 2021/2022 vom 15. November 2021 unverändert weitergeführt.

Dementsprechend ist für Schüler/innen der Zutritt zur Schule und die Teilnahme am Präsenzunterricht nur zulässig,
wenn sie an mindestens drei nicht aufeinanderfolgenden Tagen pro Woche (Montag, Mittwoch und Freitag)
einen auf sie ausgestellten Testnachweis
vorlegen. Derzeit genügt weiterhin ein Selbsttest, der Zuhause durchgeführt
und mit dem von der Schule ausgegebenen Testnachweis durch die Sorgeberechtigten bestätigt wird.
Dieser ist wie bisher beim Zutritt zur Schule vorzuzeigen. Den anwesenden Schülern werden die notwendigen Tests
weiterhin von der Schule zur Verfügung gestellt.


Die freigestellten Schüler verwenden die ausgegebenen Selbsttests erst dann wieder,
wenn sie am Präsenzunterricht teilnehmen wollen.


Das Tragen eines Mund- Nasenschutzes ist, wie bisher geregelt, verpflichtend.

Wir als Schule empfehlen den Eltern, solange wie das Infektionsgeschehen in der Schule überschaubar
und als sicher betrachtet werden kann, die Schüler nach wie vor in die Schule zu schicken.


Der versäumte Unterrichtsstoff und der fehlende Kontakt zu den Mitschülern beeinträchtigen unserer Erfahrung nach
die schulische Entwicklung der Kinder. Wir als Lehrer werden uns wie bisher für einen möglichst sicheren Schulalltag bemühen.


Nur
gemeinsam können wir den negativen Folgen der Pandemie begegnen und diese abfedern.
Wir bedanken uns ausdrücklich bei allen Eltern, Schülern und Mitarbeitern, die uns bei der Aufrechterhaltung des Schullebens unterstützen.

Alle Eltern, Mitarbeiter und Schüler bitte ich, sich über die Homepage/Startseite über aktuelle Entwicklungen zu informieren.



i.A. N.Öser












Stand : 11.11.2021



Werte Eltern,

aktuell berät die Landesregierung in Potsdam weitere Eckpunkte zur Änderung der Dritten SARS-CoV-2-Umgangsverordnung,
damit Schule trotz der aktuellen Entwicklung des Infektionsgeschehens ein möglichst sicherer Ort für die Schüler/innen und
die
in Schule Tätigen bleibt und der Unterricht weiterhin ohne weitergehende Einschränkungen erteilt werden kann.



Im Vorgriff auf die geänderte Dritte SARS-CoV-2-Umgangsverordnung informiere ich Sie im Folgenden über die den Schulbereich betreffenden Änderungen:


 § 24 Abs. 2 Testkonzept Schule Erhöhung der Testfrequenz

Die Testfrequenz des Testkonzepts Schule - bislang für alle nicht-geimpften
und nicht-genesenen Schüler/innen und in der Schule Tätigen den Nachweis
über zwei Tests pro Schulwoche - wird ab Montag, dem 15. November 2021
bis auf Weiteres von zwei auf drei Tests in der Schulwoche erhöht.


Die Teststrategie wird vorläufig auch wieder auf die geimpften und genesenen
Schüler, Lehrer und Mitarbeiter übertragen.


Dementsprechend sind für Schüler/innen und für das Schulpersonal ab
Montag, dem 15. November 2021 der Zutritt zur Schule und die Teilnahme
am Präsenzunterricht nur zulässig, wenn sie an drei nicht aufeinanderfol-
genden Tagen pro Woche (Montag, Mittwoch und Freitag) einen auf sie
ausgestellten Testnachweis vorlegen.

Durch die Erhöhung der Testfrequenz soll noch besser als bisher gewährleistet
werden, dass Infektionen frühzeitig erkannt und alle Schüler/innen die Schule
gesund, weil regelmäßig getestet, besuchen.
Das überarbeitete Testkonzept Schule wird den Schulen in Kürze zur Verfügung gestellt;

Den Schüler/innen werden die dafür zusätzlich notwendigen Selbsttests aus
dem Bestand der Schule ausgehändigt.

Ich möchte  nochmals darauf hinweisen, dass auch weiterhin eine Testung in der Schule nur in Ausnahmefällen
und mit Einverständniserklärung der Eltern vorgenommen wird.
In Wiederholungsfällen werden die Schüler nach Hause geschickt, um den Test nachzuholen.
Die Eltern sind als Sorgeberechtigte dafür verantwortlich, dass ihre Kinder aktuell getestet zur Schule gehen.


Ich möchte Sie als Eltern bitten, das aktuelle Testkonzept für Schüler verantwortungsvoll zu Hause umzusetzen,
um einen reibungslosen Zugang zur Schule zu gewährleisten.
Nur wenn alle Beteiligten in der Schule die Hygiene- und Schutzmaßnahmen einhalten, kann man Quarantänemaßnahmen
des Gesundheitsamtes minimieren und den Präsänzunterricht in der Schule aufrecht erhalten.

Ich möchte mich an dieser Stelle noch einmal bei allen Eltern, Schülern und Mitarbeitern bedanken, die die Schule bei den nötigen Maßnahmen verantwortungsvoll unterstützen.


gez. N. Öser
Stellv. Schulleiter



II:             

   Coronaregeln


Die bisherige Teststrategie wird im Wesentlichen fortgesetzt.

Niemand darf die Schule ungetestet betreten!



Bitte sorgen Sie als Eltern dafür, dass die Schüler immer ihre vollständig ausgefüllte und von Ihnen unterschriebene Testbescheinigung mit zur Schule bringen. Nur im Ausnahmefall und mit einer vorliegenden Einverständniserklärung der Eltern kann eine Testung in der Schule nachgeholt werden.

Schüler und Mitarbeiter, die bereits vollständig geimpft bzw. genesen sind, müssen keine Tests mehr durchführen. Über den Impfstatus bzw. Genesung ist ein Nachweis in der Schule (Sekretariat) vorzuzeigen.

Für alle Personen besteht innerhalb des Schulhauses die Maskenpflicht wie im letzten Schuljahr.

Auf dem Schulhof ist derzeit das Tragen einer Maske nicht erforderlich.




gez.  
N. Öser, R.Münch







                  Testübersicht DOS


1. Verpflichtet werden

a. Schüler/innen, die am Präsenzunterricht oder an Prüfungen mit Präsenzpflicht  teilnehmen wollen;
b. Schüler/innen, die an der in den Grundschulen organisierten Notbetreuung teilnehmen;
c. Erziehungsberechtigte, die das Schulgebäude betreten wollen;

d. die in den Schulen Tätigen, also insbesondere
 das Personal im Landesdienst (Lehrkräfte, sonstiges pädagogisches Personal und Lehramtskandidat/innen),

das sonstige für das Land in den Schulen tätige Personen (insbesondere im Ganztagsbereich und der Notbetreuung Tätige, Praktika einschließlich der Pflichtpraktika absolvierende Lehramtsstudierende und Personen im Freiwilligen Sozialen Jahr oder

Testkonzept für die Schulen in öffentlicher und freier Trägerschaft im Land Brandenburg (MBJS, 09.04.2021) im Rahmen von Teach First Tätige, Personen, die Arbeitsgelegenheiten (im Sinne des § 16d SGB II wahrnehmen)

das sonstige Personal, das in der Verantwortung anderer Träger in der Schule tätig ist (insbesondere das Personal der Schulträger und der Träger der Eingliederungshilfe, Dienstleister des Schulträgers (Caterer in der Essensausgabe, Reinigungspersonal), ehrenamtlich Tätige.



2. Die Verpflichtung umfasst

a. das Beibringen einer tagesaktuellen (nicht länger als 24 Stunden zurückliegenden) Bescheinigung über einen Antigen-Schnelltest oder einen anderen Test auf das Coronavirus SARS-CoV-2 mit negativem Testergebnis,

b. an zwei bestimmten, nicht aufeinanderfolgenden Tagen einer Schulwoche mit Mitwirkung oder Teilnahme am Unterrichts-oder Prüfungsbetrieb oder der in den Grundschulen organisierten Notbetreuung,

c. die jeweils tagesaktuell ist, das heißt, an dem Tag, an dem die Innenräume der Schule betreten werden sollen, oder höchstens 24 Stunden vor dem Betreten der Schule ausgestellt wurde,

d. sofern für die Schüler/innen und die in der Schule Tätigen in der betreffenden Schulwoche Präsenzpflicht im Umfang von mindestens zwei Tagen besteht. Sind die Betreffenden nur an einem Tag in der Woche in der Schule anwesend, ist nur für diesen Tag eine Bescheinigung beizubringen.

3. Die Verpflichtung erfüllt werden kann durch

a. eine Bescheinigung über einen Antigen-Schnelltest oder einen anderen Test auf das Coronavirus SARS-CoV-2 mit negativem Testergebnis, der in einem Testzentrum, einer Arztpraxis oder einer anderen Stelle durchgeführt wurde;

b. eine Erklärung über einen zu Hause durchgeführten Selbsttest auf das Coronavirus SARS-CoV-2 mit negativem Testergebnis;

c. die Durchführung eines Selbsttests im Einzelfall unmittelbar nach Betreten des Schulgeländes, wobei diese Möglichkeit nur für Schüler/innen und für die in der Schule Tätigen besteht, soweit aus Mitteln des Landes beschaffte Selbsttests eingesetzt werden.Sofern Erziehungsberechtigte im Einzelfall die Schule betreten wollen bzw. müssen, erfüllen sie die Anforderungen des § 17a der Eindämmungsverordnung durch die Vorlage einer tagesaktuellen Bescheinigung über einen Antigen-Schnelltest oder eines anderen Tests auf das Coronavirus SARS-CoV-2 mit negativem Testergebnis.


















allgemeine Informationen zur Unterrichtsorganisation

 -- Tagesablauf
Rhythmus
 
-- Wahlpflichtunterricht
WP Integration

-- Vorbereitung auf die Berufswelt

BO Abschlüsse


Abi Programm Verkehr



Erkältungssymptome

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern der Dreiklang Oberschule,

das Schuljahr 2020/21 startet an der Dreiklang Oberschule – und dies unter besonderen Bedingungen.

Mit Blick auf den Schulstart am 10.08.2020 sowie Schulalltag möchte ich euch und Sie über die Hygieneregelungen in Bezug auf die Corona-Lage informieren. (s.unten)

Wir als Schulleitung wünschen euch und Ihnen einen erfolgreichen Start in das neue Schuljahr 2020/21.

Bleibt gesund!       Bleiben Sie gesund!

Mit freundlichen Grüßen

A. Sprengel (Schulleiterin) und   N. Öser (komm. stellv. Schulleiter)


Folgende Hygieneregeln gelten ab dem 10.08.2020 für SchülerInnen, Eltern und LehrerInnen der Dreiklang Oberschule:

Unterricht und Stundenplan:

- es findet Regelunterricht laut Stundenplan bzw. Vertretungsplan statt

- Unterricht findet im Klassenverband bzw. in Kursen statt => keine Teilung in Lerngruppen

Hygieneplan/Vorschriften:
- Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ist Pflicht (Schulgebäude, Aula, Cafeteria)=> nicht auf dem Schulhof oder im Unter-
   richt


- keine Abstandspflicht zwischen den SchülerInnen bzw. SchülerInnen und LehrerInnen

-·bei Covid19-typischen Krankheitszeichen (u.a. Fieber, Atembeschwerden, zeitweise Verlust von Geschmacks-/Geruchssinn)
  müssen betroffene Personen der Schule fernbleiben


- Niesetikette und Handhygiene einhalten

- Einbahnstraßen“ auf dem Flur

- Ausleihe oder Weitergabe von Arbeitsmaterialien o.Ä. ist untersagt

Schulbesuch der SchülerInnen, die einer Risikogruppe zugehören

(laut Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport - MBJS)

- auch SchülerInnen, die einer Risikogruppe angehören, unterliegen der Schulpflicht

- wird Befreiung vom Präsenzunterricht im Regelbetrieb für medizinisch erforderlich gehalten

=> Nachweis durch ärztliches Attest => Folge: Distanzunterricht/-lernen

- gilt auch für SchülerInnen, deren Haushaltsangehörige einer Risikogruppe zugehören



bedeutung des logos